Im April des Jahres 1879 kam Rudolf Reichling von Uetikon nach Stäfa in das 1732 erbaute Gut «Mühle Stäfa». Schon in dem, damals üblich, gemischten Landwirtschaftsbetrieb hatte der Weinbau eine wichtige Stellung. Trotz der gravierenden Einbusse ausgelöst durch die Reblaus blieb der Weinbau lange ein wichtiger Pfeiler. Erst in den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts zwangen veränderte agronomische Ziele und Märkte zur Aufgabe der Kelterei. Schon bald darauf wurde in der 4. Generation dem Weinbau wieder vollste Aufmerksamkeit geschenkt.

Müli um 1700 und 2013
(Müli um 1800 und 2013)

Wurde früher nur ein Weisswein, etwas später dann ein Räuschling und ein Riesling-Sylvaner angeboten, so gedeihen heute in unseren Rebbergen sieben verschiedene Weiss- und Rotweingewächse.